Unsicher? Dann überzeuge dich selbst!

Wir haben auf all eure Fragen eine Antwort!

Rechtliche FAQs:

Sind Airbnb Vermietungen legal?

Ja! Vielleicht sind einige von euch durch manch reißerische Medienberichterstattung über Airbnb etwas eingeschüchtert worden. Manche Leute denken dadurch sogar, Airbnb sei in Wien gänzlich verboten. Alles Quatsch – wenn ihr paar wenige Punkte beachtet, seid ihr völlig auf der legalen Seite und braucht euch überhaupt keine Sorgen zu machen.

Die private als auch gewerbliche Vermietung von Häusern, Wohnungen, Zimmern oder sonstigen Objekten über die Plattform Airbnb ist in Wien definitiv erlaubt!

Zur generellen gesetzlichen Lage in Wien gab es am Montag, den 8. Juli 2019 einen sehr guten Artikel in der Zeitung „Die Presse“: https://diepresse.com/home/recht/rechtallgemein/5655965/Airbnb-or-not-to-be_Was-OnlineVermieter- duerfen

Wie ist die Gesetzeslage wenn ich EIGENTÜMER/IN bin und über hostmyplace vermieten möchte?

Als WohnungseigentümerIn hast du es natürlich überhaupt sehr leicht. Mit deiner Wohnung kannst du grundsätzlich machen was du möchtest.

In vielen Wohnungseigentümerverträgen steht sogar bereits explizit geschrieben, dass kurzfristige Vermietungen erlaubt sind. Sollte das bei dir nicht der Fall sein, ist es auch kein Problem, denn laut Gesetz „kann der Eigentümer sein Objekt zivilrechtlich nutzen wie er will“.

Du kannst daher ohne Bedenken deine Wohnung über hostmyplace auf Airbnb anbieten. Als Fazit sei hier gesagt: Als WohnungseigentümerIn brauchst du dir gar keine Sorgen zu machen und kannst deine Wohnung völlig sorgenfrei über hostmyplace auf Airbnb vermieten.

Zur generellen gesetzlichen Lage in Wien gab es am Montag, den 8. Juli 2019 einen sehr guten Artikel in der Zeitung „Die Presse“: https://diepresse.com/home/recht/rechtallgemein/5655965/Airbnb-or-not-to-be_Was-OnlineVermieter- duerfen

Wie ist die Gesetzeslage wenn ich selbst MIETER/IN bin und über hostmyplace vermieten möchte?

Wenn du auf der ganz sicheren Seite sein möchtest, werfe einen kurzen Blick in deinen Mietvertrag. In manchen Fällen ist eine teilweise Untervermietung erlaubt, in manchen Fällen leider nicht. Ist letzteres der Fall, kannst du natürlich deineN VermieterIn kontaktieren, deine Lage erklären und fragen ob du während deines zweiwöchigen Urlaubs deine Wohnung untervermieten darfst – in den meisten Fällen wird er/sie bestimmt einverstanden sein.

Laut einem Artikel über die Rechtslage von Airbnb-VermieterInnen in der Zeitung „Die Presse“ vom 8. Juli 2019 steht diesbezüglich folgendes:

Wohnungsmieter unterliegen oft einem Untermietverbot. In Altbauten ist ein solches aber nur dann wirksam, wenn ein wichtiger Grund dafür vorliegt (z.B. Störung des Hausfriedens). Home-Sharing ist daher grundsätzlich zulässig. Wer also seine Mietwohnung weitergibt, während er eine Zeit lang im Ausland ist, brauche keine Kündigung zu fürchten.

(Anmerkung: Als Altbau gelten alle Wohnungen deren die Baubewilligung bis 1953 erteilt wurden)

Zur generellen gesetzlichen Lage in Wien gab es am Montag, den 8. Juli 2019 einen sehr guten Artikel in der Zeitung „Die Presse“: https://diepresse.com/home/recht/rechtallgemein/5655965/Airbnb-or-not-to-be_Was-OnlineVermieter- duerfen

Muss ich die Gewerbeordnung beachten, wenn ich meine Wohnung über hostmyplace auf Airbnb vermiete?

Nein! Ganz ausgenommen aus der Gewerbeordnung sind die reinen Vermietungen von Räumlichkeiten ohne Zusatzleistungen. Nur wenn man Zusatzleistungen seinen Gästen anbietet, wie in etwa einen Frühstücksservice, hätte man die Gewerbeordnung zu beachten. Lediglich die Vermietung von Wohnräumen – so wie wir es bei hostmyplace anbieten – ist eine private Vermietung und keine Beherbergung – und somit ist die Gewerbeordnung dafür nicht relevant.

Zur generellen gesetzlichen Lage in Wien gab es am Montag, den 8. Juli 2019 einen sehr guten Artikel in der Zeitung „Die Presse“: https://diepresse.com/home/recht/rechtallgemein/5655965/Airbnb-or-not-to-be_Was-OnlineVermieter- duerfen

Ich habe von der neuen Bauordnung gelesen, was bedeutet diese genau?

Die neue Bauordnung, welche Ende 2018 in Wien in Kraft getreten ist, betrifft das Home-Sharing nicht. Selbst innerhalb der neu definierten „Wohnzonen“ ist das Vermieten über Airbnb weiterhin kein Problem.

Problematisch könnte es nur werden, wenn man innerhalb dieser „Wohnzonen“ seine Wohnung an Touristen vermietet und zusätzliche Dienstleistungen wie in etwa Frühstück anbietet, denn dann wäre die Gewerbeordnung zu beachten. Für das reine Vermieten des Wohnraumes – wie wir es bei hostmyplace machen – hat die neue Bauordnung daher keinerlei Auswirkungen.

Zur generellen gesetzlichen Lage in Wien gab es am Montag, den 8. Juli 2019 einen sehr guten Artikel in der Zeitung „Die Presse“: https://diepresse.com/home/recht/rechtallgemein/5655965/Airbnb-or-not-to-be_Was-OnlineVermieter- duerfen

Betrifft mich der Richtwertmietzins des Mietrechtsgesetzes (MRG), wenn ich meine Wohnung über hostmyplace auf Airbnb anbiete?

Nein, und genau deshalb ist es vor allem bei Altbauten so interessant für dich. Wenn du deine Altbauwohnung „normal“ vermietest, musst du dich nach dem Richtwertmietzins des Mietrechtsgesetzes (MRG) richten und darfst nur sehr wenig Miete verlangen. Wenn du deine Wohnung über uns auf Airbnb anbietest, gilt dieser Richtwertmietzins nicht und du kannst deine monatlichen Mieteinnahmen vervielfachen.

Muss ich Ortstaxe abführen?

Ja – wer in Wien für einen vorübergehenden Aufenthalt gegen Entgelt eine Unterkunft anbietet, muss der Stadt 3,2% Ortstaxe zahlen – das gilt sowohl für gewerbliche als auch für private VermieterInnen. Die Abfuhr von der Ortstaxe ist jedoch keine Hexerei und Wien ist mit 3,2% im Vergleich zu vielen anderen Städten sehr günstig.

Du kannst entweder hier selbst ganz einfach die Ortstaxe abführen (https://www.wien.gv.at/amtshelfer/finanzielles/rechnungswesen/abgaben/ortstaxe.html)
oder wir helfen dir gerne dabei.

Zur generellen gesetzlichen Lage in Wien gab es am Montag, den 8. Juli 2019 einen sehr guten Artikel in der Zeitung „Die Presse“: https://diepresse.com/home/recht/rechtallgemein/5655965/Airbnb-or-not-to-be_Was-OnlineVermieter- duerfen

Muss ich durch die Einnahmen zusätzliche Steuern bezahlen?

Wie bereits erwähnt bist du – wenn du deine Unterkunft über uns auf Airbnb vermietest – einE privateR VermieterIn (und keinE GewerbetreibendeR). Die Mieteinnahmen abzüglich aller Ausgaben (hier kannst du wirklich sehr viel geltend machen, von Renovierungskosten über Abschreibungskosten bis hin zu Kosten für Klopapier, Küchenrolle, Waschmittel etc.) werden zu deinem sonstigen Einkommen dazugerechnet und werden mit der Einkommenssteuer versteuert.

Bis 11.000€ Jahresgesamteinkommen bist du steuerbefreit. Also wenn du nicht über diesen Betrag kommst, musst du gar nichts versteuern.

Natürlich helfen wir dir als dein Full-Service-Partner auch bei allen steuerlichen Themen und Fragen.

Sonstige FAQs:

Gibt es bei hostmyplace Startgebühren bzw. laufende Kosten?

Nein – weder noch! 75% der Mieteinnahmen bleiben bei dir – als dein Full-Service-Partner verlangen wir lediglich 25% deiner Mieteinnahmen auf Airbnb. Startgebühren, Verwaltungskosten oder alle anderen Arten von Kosten gibt es bei uns nicht.

Das bedeutet für dich, dass du erst Provision für unseren Service zahlst, wenn du auch selbst Einnahmen generierst.

Wenn ich meine Reise spontan nicht antreten kann und daher doch nicht vermieten kann, muss ich dann irgendwelche Gebühren an hostmyplace bezahlen?

Nein. Wenn du deine Reise spontan nicht antreten kannst, hast du schon genug Probleme mit Flugstornierungen, Hotelstornierungen und so weiter. Bei uns wird keine Stornogebühr fällig. In diesem Fall schreiben wir all deinen Gästen – die eventuell deine Wohnung schon gebucht haben – und sagen ihnen freundlich ab.

Werden die Gäste, die in meiner Wohnung wohnen, im Vorhinein geprüft?

Ja – hostmyplace akzeptiert nur Gäste die auf Airbnb ihre Identität (mittels Hinterlegung einer Reisepasskopie) bestätigt haben.

Außerdem nehmen wir keine Gäste mit schlechten Bewertungen an.

Können Gäste ihre Haustiere mitbringen?

Nein – Bei all unseren Kunden wählen wir diese Möglichkeit bewusst nicht an und erlauben keine Haustiere. Wir wollen einfach allen potenziellen Quellen für Probleme frühzeitig aus dem Weg gehen, um unsere Kunden bestmöglichst zufrieden zu stellen.

Ist es ein Problem wenn ich nur einen Schlüssel besitze?

Leider benötigen wir unbedingt zwei Wohnungsschlüsseln von dir – einen für die Gäste und einen für unsere Partner-Reiningungsfirma.

Wenn du tatsächlich nur einen Wohnungsschlüssel hast, gibt es zwei Möglichkeiten: Du kümmerst dich selbst um die Anfertigung eines zweiten Schlüssels oder wir übernehmen diesen Service für dich gegen eine kleine Servicegebühr von 29€ (zzgl. Kosten für den Schlüssel).

Wer haftet dafür wenn etwas kaputt geht?

Wir wissen, dass das die größte Angst all unserer Neukunden ist und können hier alle beruhigen. Zunächst sei gesagt, dass es wirklich nur äußerst selten passiert, dass etwas beschädigt wird. Aber selbst für diesen seltenen Fall gibt es gute Nachrichten:

Wenn ein Gast deine Unterkunft über Airbnb bucht, bist du während seines Aufenthalts automatisch über die Gastgeber-Garantie von Airbnb abgesichert. Sachschäden an deiner Unterkunft und deinem Eigentum sind bis zu einer Höhe von 800.000 Euro versichert – das ist in der Reisebranche einmalig und einer der Gründe warum wir ausschließlich mit Airbnb arbeiten.

Sollte es also tatsächlich passieren, dass etwas kaputt wird, übernehmen wir auch hier die Arbeit für dich und leiten es direkt an Airbnb weiter.

Alle Infos zur Airbnb-Gastgeber-Garantie findest du hier: https://www.airbnb.at/guarantee

Muss ich meine Kleidung und meine persönlichen Gegenstände wegräumen?

Du musst theoretisch gar nichts wegräumen. Das Konzept des Homesharings ist ja, dass man dort wohnt wo normalerweise jemand anderer wohnt – die Gäste sind es also gewohnt in keine leeren Wohnungen zu kommen. Wir würden dir lediglich empfehlen, deine Wertsachen aus der Wohnung zu entfernen oder wegzusperren. Deinen Kleiderkasten auszuräumen ist absolut nicht notwendig, es wäre lediglich empfehlenswert eine kleine Ablagefläche für deine Gäste frei zu machen.

Muss ich während dem Vermietungszeitraum erreichbar sein?

Grundsätzlich ist es so, dass wir allen Gästen die Wahl lassen: Du kannst gerne im Airbnb-Gästechat vertreten sein und all unsere Kommunikation mit deinen Gästen mitlesen oder in deinem Urlaub komplett abschalten und dich ausloggen. Außerdem kannst du selbst entscheiden ob du von uns Updates haben möchtest (Gäste haben eingecheckt, Geld ist auf dem Weg zu dir etc.) oder lieber auch auf diese verzichtest. Lediglich eine Notfallnummer, unter der wir dich bei Problemen in deiner Wohnung (z.B. Stromausfall, WLAN-Ausfall oder ähnliches) erreichen könnten wäre hilfreich.

Bei weiteren Fragen schreibe uns auf WhatsApp oder per E-Mail!

5 Sterne Bewertungen
880
Übernachtungen
7900
Inserierte Wohnungen auf Airbnb
47
Jahre an Erfahrungen mit Airbnb
6

Sie trafen bereits die richtige Entscheidung!